Project Description

Die Pflege ist eine der größten Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Zweck der (Kranken-)pflege ist die Förderung von Gesundheit, Genesung, Wachstum und Entwicklung und die Vorbeugung von Krankheit und Behinderung. Das Ziel der Krankenpflege bleibt auch in 2021 noch dasselbe, allerdings haben sich Anforderungen an Pflegeberufe und Anforderungen der Pfleger:Innen  an den Beruf gewandelt.

Pflege im Wandel – Was verursacht den Wandel?

Der Hauptgrund, der uns in den nächsten Jahren noch begleiten wird, ist zum einen der demografische Wandel der Bevölkerung – einfach gesagt: wir werden älter. Und das gilt nicht nur für die Menschen, die versorgt werden müssen, sondern auch für die Pflegenden. Hierdurch ist ein Personalfachmangel von 140.000 fehlenden Pflegekräften bis zum Jahr 2025 prognostiziert. Hinzu kommt, dass von den Pflegenden ein immer höherer Dokumentationsaufwand gefragt wird und die Qualitätssicherung eine bedeutendere Rolle spielt. Zwar hat jedes dritte Krankenhaus in Deutschland inzwischen eine digitale Patientenakte, dennoch finden viele Handlungen der Pflege immer noch auf Papier statt.

Hierbei verfolgt die Pflegedokumentation noch spezifischere Ziele, als jene die in der Patientenakte zu finden sind. Die Pflegedokumentation dokumentiert alle Sachverhalte, die mit dem Pflegeprozess zusammenhängen (Stammdaten, Aufnahmebogen, Pflegeplanung, -bericht, Durchführungsnachweise, Leistungsnachweise, sonstiges Trink- und Ernährungsprotokolle, Wunddokumentation, etc.). So dient die Pflegedokumentation vor allem als Arbeits-und Kommunikationsmedium aller im Pflegeprozess beteiligten. Gesetzlich gesehen ist die Dokumentation notwendig zur Qualität Sicherung und Leistungserbringung.

Dokumentation auf Papier, noch zeitgerecht im Jahr 2021?

Dokumentieren auf Papier birgt einige Risiken und Nachteile. Zum einen ist der Aufwand für die Pflegenden enorm und wertvolle Zeit, die man zum Pflegen einsetzen würde, geht so verloren. Auch können sich durch handschriftliches Notieren Fehler einschleichen, Dokumente doppelt vorkommen oder gar fehlen. Dies kann gravierende Konsequenzen, für die zu behandelnde Person nach sich ziehen, vor allem in Bezug auf Behandlungsfehler.

Gerade die letzten Monate und auch Corona haben gezeigt, wie wichtig es ist gute und zeitgemäße Dokumentation zu haben, sodass eine Person rechtzeitig und mit den richtigen Maßnahmen behandelt werden kann. Hierbei ist zu erwähnen, dass es Dunkelziffern gibt, über Behandlungsfehler oder schwerwiegenderen Folgen, wegen nicht leserlicher, handschriftlicher Dokumentation.

Von analog zu digital

Digitalisierung ist im Jahr 2021 schon längst kein Fremdwort mehr. Es ist auch kein Geheimnis, dass andere Sektoren in der Digitalisierung schon weitere vorangeschritten sind als das deutsche Gesundheitswesen. Selbst im Alltag sind wir schon stark digitalisiert. Denken Sie hierbei nur an Ihr Smartphone.

Die Grundlegende Definition von Digitalisierung ist weitaus einfacher als unsere Verknüpfung mit dem Begriff: „Digitalisierung ist das Umwandeln von Analogen Inhalten oder Prozessen in eine digitale Form oder Arbeitsweise.“

Bezogen auf das deutsche Gesundheitssystem heißt das: Einige Bereiche brauchen ein digitales Update. Mit Einführung vom Krankenhauszukunftgesetz und anderen Gesetzen wurde eine politische Grundlage geschaffen. Digitalisierung und Abwandlungen des Begriffes sollen Einzug im Gesundheitswesen halten und auf längere Sicht gefördert werden.

Pflegedokumentation Anno 2021

Handschrift und Papier waren gestern. Andere Länder und einige Einrichtungen in Deutschland zeigen bereits, wie digitale Pflegedokumentation aussehen kann und welche Vorteile es mit sich bringt. Auch das Pflegepersonal selbst ist laut einer Umfrage nicht abgeneigt von digitaler Pflegedokumentation. Hierzu geben 57% von 576 befragten Fachkräften an, dass die elektronische Pflegedokumentation die Arbeit in der Pflege attraktiv mache. 50% der Befragten sagen auch, dass durch die E-Dokumentation negative Belastungen spürbar gesenkt würden.

Einige Vorteile von digitaler Pflegedokumentation:

  • Besserer Informationsaustausch
  • Steigerung der Pflegequalität
  • Lückenlose Dokumentation
  • Steigerung Patientensicherheit
  • Aktueller Stand von wissenschaftlichen und politischen Anforderungen
  • Hoher Grad von Standardisierung
  • Freisetzen von Ressourcen durch Zeitersparnis

Wollen Sie diese Vorteile zukünftig auch nutzen? Better Healthcare berät Sie gerne zum Thema Pflegedokumentation. Nehmen Sie noch heute Kontakt auf mit einem unserer Spezialisten.