(Pflege-)prozesse sind die Basis für Optimierung

Better Healthcare ist der Meinung, dass Gesundheits- und IT-Projekte mit einer Beschreibung des Prozesses beginnen sollten um einen guten Einblick in den Umfang des Prozesses, die gegenwärtige und zukünftige/erforderliche Arbeitsmethode und die Rollen und Verantwortlichkeiten dieses Prozesses zu verstehen.

Bei der Beschreibung dieser Prozesse ist es wichtig, die notwendigen Details und den Zweck dieser Beschreibungen zu berücksichtigen. Ist das ‘Swimlane’- oder ‘Use Case’-Modell die richtige Technik in Ihrer Situation? Wir können Sie dabei beraten und unterstützen.

Der Primärprozess als Ausgangspunkt

Better Healthcare beschäftigt verschiedene Berater mit langjähriger (praktischer) Erfahrung im Gesundheitssektor. Sie können verschiedene Prozessmodellierungstechniken anwenden. Dabei nehmen sie den primären Prozess als Ausgangspunkt und nicht die Technik.

Beispiele sind:

  • Prozessoptimierung und Value Chain Mapping vor oder während der Erstellung eines Business Case oder eines des Anforderungskatalogs (Schedule of Requirements, PoR);
  • Verbesserung der Arbeits- oder Pflegelogistikprozesse durch Anwendung von Lean, Six Sigma oder Techniken der Theorie der Einschränkungen;
  • Prozessmodelle als Grundlage zur Schulung von funktionalen Administratoren und/oder Key-Usern für eine (Re-)Implementierung oder Optimierung von Arbeitsprozessen;
  • Mit Hilfe des Business – IT-Ausrichtungsmodells ist die Sicht auf die Pflegeprozesse eine wichtige Voraussetzung um im Gleichgewicht zu bleiben.

Wir können Sie im Bereich der Prozessoptimierung/-modellierung unterstützen. Wir können auch Ihre Mitarbeiter in diesem Bereich schulen und sie bei der Umsetzung coachen.